https://pixabay.com/photos/vaccination-impfspritze-medicine-2722937/

Impfpflicht 2021 und der Nürnberger Kodex von 1947

Kommentar und Text des Nürnberger Codex

Das Ergebnis der Nürnberger Urteile gegen die Nazi-Ärzte ist eindeutig. Auch die verpflichtende Forderung für alle Ärzte, die im Nürnberger Kodex statuiert, dass jeder Mensch zu medizinischen Versuchen seine freiwillige Zustimmung geben muss und zwar „unbeeinflußt durch Gewalt, Betrug, List, Druck, Vortäuschung oder irgendeine andere Form der Überredung oder des Zwanges, von ihrem Urteilsvermögen Gebrauch zu machen“.

Bedingte Zulassung impliziert Teilnahme als Versuchsperson

In der Corona-Krise wird im Jahr 2021 erheblich psychischer und wirtschaftlicher Druck aufgebaut, sich mit neuartigen genverändernden Mittel impfen zu lassen, die nur über eine bedingte Zulassung verfügen 1) 2). D.h. die Impfung befindet sich in der Versuchsphase und die Geimpften sind zwangsläufig die Probanden. Da es keine ordentliche Zulassung gibt, also keine Daten aus der sonst üblichen 8-10 jährigen Versuchsphase vorliegen, kann eine Sicherheit, bzw. der Ausschluss von Spätfolgen und Nebenwirkungen nicht erfolgen 3).
Trotzdem wird mit erheblichem Druck gefordert, dass Menschen sich mit den neuen gentherapeutischen Mitteln impfen lassen 4).
Diese schützen bei COVID19 vorgeblich vor einem schwereren Verlauf der Krankheit, verhindern nach aktuellen Erkenntnissen jedoch weder eine eigene Infizierung, noch eine Ansteckung anderer, schützen also nicht vor Verbreitung der Krankheit. 5)
Die Zahl der Impfschäden auch mit Todesfolgen und hospitalisierten geimpften Covid-Patienten nimmt aktuell stark zu.
Inzwischen ist nachgewiesen, dass es in Deutschland durch COVID19 nicht zu einer Überbelastung der Intensivstationen kam, die Ansteckung im Freien nahezu ausgeschlossen ist und eine höhere Gefährdung meist nur für Risikogruppen vorliegt 6). Für Kinder ist die Gefahr durch COVID19 nachweislich äußerst gering, die Schädigung durch eine Impfung jedoch möglicherweise ungleich höher 7).
Eine Forderung zur Impfung und damit zur Teilnahme an einer Studie für neue Impfstoffe muss daher gemäß dem Nürnberger Codex freiwillig sein.

Indirekte Impfpflicht (Zwang)

Der soziale Druck (Vorlage von Impfausweisen, Impfbusse vor der Schulen), die mediale Ächtung Ungeimpfter, 3G-Regelungen, bei kostenpflichtigen Schnelltests, (unsinnige) Maßnahmen nur für Ungeimpfte, (nebenbei keine Berücksichtigung der Masse schlichtweg gesunder Menschen!), Versagen von ärztlichen Leistungen usw. stellen damit einen Druck und Zwang dar und keineswegs eine freiwillige Zustimmung 8).

Es wird suggeriert, dass der Impfstoff zugelassen wäre, jedoch ist gerade die bedingte Zulassung das Stadium des Versuchs, zu dessen Zustimmung hier durch List und Vortäuschung aufgerufen wird.
Die Meldung von Impfschäden und sog. Impfdurchbrüchen wird vermieden.

Es liegt nahe, dass der Nürnberger Codex verletzt wird. Es wird in den nächsten Jahren zwangsläufig zu einer Aufarbeitung dieses Vorgehens kommen müssen, bei der davon auszugehen ist, dass Ärzte, Politiker und Medien sich für ihre Taten verantworten müssen, wenn die Impfschäden zunehmen und nicht im Verhältnis zum Nutzen stehen.

Bis dahin sollte sich jeder, der mit einer wie auch immer gearteten Verpflichtung (mittels Druck) zur Teilnahme an den Versuchen mit neuartigen Impfstoffen konfrontiert sieht, gut informieren und seinen Entschluss auf dieser Basis freiwillig fassen. Er hat das Recht nicht zuzustimmen. Je höher Druck und Sanktionen sind, desto schwieriger wird dies leider, auch wenn der Nürnberger Codex „auf seiner Seite“ ist.

Der Nürnberger Kodex 1947

Der Text:

  1. Die freiwillige Zustimmung der Versuchsperson ist unbedingt erforderlich. Das heißt, daß die betreffende Person im juristischen Sinne fähig sein muß, ihre Einwilligung zu geben; daß sie in der Lage sein muß, unbeeinflußt durch Gewalt, Betrug, List, Druck, Vortäuschung oder irgendeine andere Form der Überredung oder des Zwanges, von ihrem Urteilsvermögen Gebrauch zu machen; daß sie das betreffende Gebiet in seinen Einzelheiten hinreichend kennen und verstehen muß, um eine verständige und informierte Entscheidung treffen zu können. Diese letzte Bedingung macht es notwendig, daß der Versuchsperson vor der Einholung ihrer Zustimmung das Wesen, die Länge und der Zweck des Versuches klargemacht werden; sowie die Methode und die Mittel, welche angewendet werden sollen, alle Unannehmlichkeiten und Gefahren, welche mit Fug zu erwarten sind, und die Folgen für ihre Gesundheit oder ihre Person, welche sich aus der Teilnahme ergeben mögen. Die Pflicht und Verantwortlichkeit, den Wert der Zustimmung festzustellen, obliegt jedem, der den Versuch anordnet, leitet oder ihn durchführt. Dies ist eine persönliche Pflicht und Verantwortlichkeit, welche nicht straflos an andere weitergegeben werden kann.
  2. Der Versuch muß so gestaltet sein, daß fruchtbare Ergebnisse für das Wohl der Gesellschaft zu erwarten sind, welche nicht durch andere Forschungsmittel oder Methoden zu erlangen sind. Er darf seiner Natur nach nicht willkürlich oder überflüssig sein.
  3. Der Versuch ist so zu planen und auf Ergebnissen von Tierversuchen und naturkundlichem Wissen über die Krankheit oder das Forschungsproblem aufzubauen, daß die zu erwartenden Ergebnisse die Durchführung des Versuchs rechtfertigen werden.
  4. Der Versuch ist so auszuführen, daß alles unnötige körperliche und seelische Leiden und Schädigungen vermieden werden.
  5. Kein Versuch darf durchgeführt werden, wenn von vornherein mit Fug angenommen werden kann, daß es zum Tod oder einem dauernden Schaden führen wird, höchstens jene Versuche ausgenommen, bei welchen der Versuchsleiter gleichzeitig als Versuchsperson dient.
  6. Die Gefährdung darf niemals über jene Grenzen hinausgehen, die durch die humanitäre Bedeutung des zu lösenden Problems vorgegeben sind.
  7. Es ist für ausreichende Vorbereitung und geeignete Vorrichtungen Sorge zu tragen, um die Versuchsperson auch vor der geringsten Möglichkeit von Verletzung, bleibendem Schaden oder Tod zu schützen.
  8. Der Versuch darf nur von wissenschaftlich qualifizierten Personen durchgeführt werden. Größte Geschicklichkeit und Vorsicht sind auf allen Stufen des Versuchs von denjenigen zu verlangen, die den Versuch leiten oder durchführen.
  9. Während des Versuches muß der Versuchsperson freigestellt bleiben, den Versuch zu beenden, wenn sie körperlich oder psychisch einen Punkt erreicht hat, an dem ihr seine Fortsetzung unmöglich erscheint.
  10. Im Verlauf des Versuchs muß der Versuchsleiter jederzeit darauf vorbereitet sein, den Versuch abzubrechen, wenn er auf Grund des von ihm verlangten guten Glaubens, seiner besonderen Erfahrung und seines sorgfältigen Urteils vermuten muß, daß eine Fortsetzung des Versuches eine Verletzung, eine bleibende Schädigung oder den Tod der Versuchsperson zur Folge haben könnte.

Zitiert nach: Mitscherlich, A. und Mielke, F. (Hrsg.): Medizin ohne Menschlichkeit. Dokumente des Nürnberger Ärzteprozesses. Frankfurt a.M. 1960, S. 272f.

(Hervorhebungen durch die Redaktion)

http://www.ippnw-nuernberg.de/aktivitaet2_1.html


Referenzen / Links zu diesem Artikel:

  1. https://www.epochtimes.de/gesundheit/medizin/covid-impfstoffe-was-bedeutet-die-bedingte-zulassung-a3593872.html
  2. https://www.epochtimes.de/gesundheit/impfen-in-einer-pandemie-ist-eigentlich-nicht-legal-dr-johanna-deinert-im-exklusiv-interview-a3532726.html
  3. https://www.transparenztest.de/post/update-3-9-ema-datenbank-262383-der-904534-verdachtsfaelle-covid-impf-nebenwirkungen-sind-schwer
  4. https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/medizinische-zwangsbehandlungen-sind-verfassungswidrig-schneider-addae-mensah-im-exklusiv-interview-a3602909.html
  5. https://www.az-online.de/ratgeber/gesundheit/corona-impfung-delta-variante-ansteckung-geimpfte-infektion-studie-impfdurchbruch-zyx-zr-90912812.html
  6. https://www.steinhoefel.com/2021/09/die-interview-polizei-von-correctiv-fragt-der-corona-erbsenzaehler-antwortet.html#more-6336
  7. https://tkp.at/2021/09/13/ueber-die-langfristige-wirkung-von-herzmuskelentzuendungen/ und https://rifnote.com/2021/09/11/a-new-study-from-university-of-california-found-that-teenage-boys-are-more-at-risk-from-vaccines-than-covid-6-times-more-likely-to-suffer-from-heart-problems-from-the-vaccine-than-be-hospitalized-fro/
  8. https://merkurist.de/mainz/semesterstart-3g-an-universitaeten-wer-zahlt-die-verordneten-corona-tests_FpQ und https://amp2-handelsblatt-com.cdn.ampproject.org/c/s/amp2.handelsblatt.com/meinung/kommentar-die-impfpflicht-wird-nach-der-bundestagswahl-auf-der-agenda-stehen/27612144.html

Weitere relevante Links zu diesem Thema:

https://netzwerkkrista.de/2021/09/04/stellungnahme-kritik-an-den-abschaffungsplaenen-der-quarantaene-entschaedigung-fuer-ungeimpfte-in-baden-wuerttemberg/

https://www.welt.de/politik/deutschland/article233872092/Hospitalisierungsrate-Corona-Indikator-beruht-auf-falschen-Zahlen.html

https://newsrescue.com/us-covid-19-vaccines-proven-to-cause-more-harm-than-good-based-on-pivotal-clinical-trial-data-analyzed-using-the-proper-scientific-endpoint-all-cause-severe-morbidity/

https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.08.18.21262237v1

https://www.wodarg.com/impfen/

https://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-20212/3g-regeln-sind-wir-nicht-alle-geimpft/

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/protest-gegen-impfpflicht-krankenhaeuser-vor-grossen-personalproblemen-a3603816.html

https://report24.news/brutaler-impfzwang-in-oesterreich-impfen-oder-arbeitslosengeld-ist-weg/

https://telegra.ph/Neue-Beweise-und-eidesstattliche-Erkl%C3%A4rung-von-Prof-Luc-A-Montagnier-wurden-dem-Internationalen-Strafgerichtshof-vorgelegt-09-08


19.09.2021/Autor: G/Quast.

Redaktion

Redaktion der Seite fragezeiten.com

Alle Beiträge ansehen von Redaktion →